Luisa Gebauer (r.) sammelte gegen Haltern Spielpraxis. Am Ende gab es einen 3:0-Erfolg für die Grillonen

 

 

WAZ vom 9.12.2019

Gelsenkirchen  Nicht überragend, aber erfolgreich und zum richtigen Zeitpunkt da: Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen sind weiterhin "spitze".

 

Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen grüßen weiterhin von der Tabellenspitze der Verbandsliga Gruppe 3. Im Heimspiel gegen den ATV Haltern gab es einen klaren 3:0 (25:19, 30:28, 25:21)-Erfolg, der allerdings phasenweise etwas holprig verlief.

TCG-Trainer Gerd Hemforth war trotz des siebten Sieges im siebten Spiel keineswegs rundum zufrieden. „Wir sind schleppend gestartet, obwohl wir uns gut eingespielt und innerhalb der Woche auch gut trainiert hatten. Die ersten Bälle haben wir mit wenig Bewegung und Dynamik gespielt. Unser Gegner hat die Points gemacht.“ Zwischenzeitlich lag Haltern mit 17:14 vorne.

Allerdings setzte sich die Qualität des Spitzenreiters dann doch durch, so dass der erste Satz mit sechs Punkten Unterschied an die Grillonen ging. Im zweiten Satz sah es nach einer ganz klaren Angelegenheit aus. Die Gelsenkirchenerinnen, bei denen die zuletzt wenig berücksichtigten Kerstin Zagozen, Leonie Ress, Gresa Arifi und Luisa Gebauer zu Einsatzzeiten kamen, führten nach 1:2-Rückstand mit 7:3 und kurz darauf sogar komfortabel mit 15:5.

Doch beim Stand von 20:14 gab es einen Knacks, so dass Haltern Fahrt aufnahm, sich untereinander immer lauter anspornte und sich Punkt für Punkt herankämpfte. Hemforth: „Solche Phasen gibt es in Spielen. Man macht den Sack selbst nicht zu, die andere Mannschaft kommt wieder auf – und plötzlich kann ein Spiel kippen.“ Das passierte aber nicht, weil die TCG-Mädels durch Jacqueline Wilim und einen gegnerischen Fehler den Satz knapp mit 30:28 für sich entscheiden konnten.

Im dritten Satz lagen die Gäste einige Minuten vorne, führten 5:2, 9:5 und 10:6, bevor die Grillonen einen Lauf bekamen und den Rückstand in einen 17:14-Vorsprung umwandelten. Nach einer Stunde und 25 Minuten stand der 3:0-Sieg schließlich fest. Nadine Müller & Co. feierten den Erfolg mit „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Gesängen. Selbst mit schwächeren Spielphasen sind die Grillonen in dieser Saison bisher nicht zu bezwingen. Gerd Hemforth will sich darauf aber nicht zu sehr verlassen: „Wir müssen beim nächsten Auswärtsspiel in Meschede definitiv zulegen.“

Damen 2 mit Niederlage gegen Erkenschwick

TCG 2 : TuS 09 Erkenschwick

1:3

Um 16 Uhr starteten die jungen Spielerinnen mit dem ersten Satz gegen den TuS 09 Erkenschwick, leider erfolglos. Mangelnde Konzentration führte dazu, dass es sowohl Probleme in der Annahme als auch im Angriff folgten. Somit ging der erste Satz mit 25:18 an die gegnerische Mannschaft.

Nach der Niederlage im ersten Satz versuchten die Mädels mit mehr Konzentration und Motivation in den zweiten Satz zu starten, jedoch hier leider auch erfolglos. Mit einem Rückstand von 0:5 gingen die Mädels in die erste Auszeit um kurz durchzuatmen und sich zu sammeln um den Rückstand aufzuholen und den Satz für sich zu entscheiden. Auch das hat leider nicht geklappt und der Satz ging ebenfalls an die gegnerische Mannschaft mit 25:18.

Im dritten Satz haben sich die Spielerinnen eindeutig dazu motivieren können die Leistung zu zeigen, die sie auch beim Training und in den Spielen zu vor erbringen konnten. Nach einer guten Annahme folgten erfolgreiche Angriffe. Auch mit ihren Angaben könnten die Mädels viele Punkte für sich entscheiden und gewannen den Satz mit 25:19.

Nach dem zuvor gewonnen Satz haben die Mädels alles daran gesetzt auch diesen Satz für sich zu entscheiden. Jedoch lief es auch hier nicht so wie geplant. Wenig Bewegung in der Annahme und mangelnde Konzentration führten zu Folgefehlern. Auch untereinander waren sich die Mädels oft nicht einig. Leider war der Ehrgeiz nicht groß genug und auch der letzte Satz ging eindeutig mit 25:10 an die gegnerische Mannschaft.

Spielerinnen: Ehlinaz Yildirim, Lava Selo, Janet Igbinomwanhia, Melis Atalay, Aleyna Ates, Antonia Brandenberg

TCG im Auswärtsspiel gegen Boenen erfolgreich

TuS Boenen : TCG

0:3

23:25, 20:25, 12:25

 

WAZ - Gelsenkirchen.  Der TC Gelsenkirchen gewinnt mit 3:0 beim TuS Bönen und nervt den Gegner durch starke Feldabwehr. Doch der TCG-Coach ist nur bedingt zufrieden.

 

Sechs Spiele, sechs Siege, 18:5 Sätze, 17 Punkte: Für die Volleyball-Frauen des TC Gelsenkirchen läuft es in der Verbandsliga-Gruppe 3 optimal. Auch der TuS Bönen konnte die Grillonen nicht einmal ansatzweise stoppen. Der Spitzenreiter setzte sich mit 3:0 (25:23, 25:20, 25:12) durch. Lediglich im ersten Satz benötigten Sarah Plura & Co. eine gewisse Anlaufphase. „Wir sind etwas schleppend reingekommen und haben uns in den ersten Minuten schwer getan. Wir haben einige Zeit gebraucht, um uns auf Bönens Spielweise und die Halle einzustellen“, analysiert TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Der Grillonen-Coach setzte auf die gleiche Start-Sechs, der er schon in den vergangenen Wochen das Vertrauen ausgesprochen hatte. „Ich habe nicht gewechselt und die Stammformation spielen lassen. Wir werden nach der zweiwöchigen Pause sicher auch mal etwas ändern und demnächst eine andere Formation wählen. Ich habe den Mädels deutlich gesagt, dass ich sie im Saisonverlauf alle brauche“, erläutert Hemforth, der kein Freund davon ist, Spielerinnen im kalten Zustand einzuwechseln. „Da fehlt dann oft der Rhythmus – und im Volleyball kann es schnell gehen, dass eine Partie plötzlich eine Wendung nimmt, die man dann nicht mehr korrigieren kann“, argumentiert der Trainer.

Gegen Bönen machten die Gelsenkirchenerinnen den Sack mit dem zweiten Satz zu. Der dritte Satz war dann eine eindeutige Angelegenheit. „Wir hatten eine vernünftige Feldabwehr. Der Gegner kam kaum durch, das hat den TuS Bönen richtig genervt“, stellt Hemforth fest. Irgendwann war die Gegenwehr gebrochen.

Trotz des deutliches 3:0-Sieges stimmte der TCG-Coach keine euphorische Jubelarie an. Ganz im Gegenteil. „Mir haben in unserem Spiel so ein bisschen die Highlights und der Griff in die Trickkiste gefehlt. Die Mädels haben es insgesamt gut gemacht. Das Spiel ist solide gewesen, der zweite und dritte Satz gingen überdeutlich an uns, doch es war keine High-End-Vorstellung.“

 

Hier der Matchball (Videoclip)

 

Noch zwei Spiele bis Weihnachten

 

Die Grillonen haben vor Weihnachten noch zwei Spiele. Zuhause geht es am 7. Dezember (15 Uhr, Georgstraße) gegen den ATV Haltern. Danach steht mit dem Spiel in Meschede (14. Dezember) eine der weitesten Auswärtsfahrten an. Gerd Hemforth: „Wir haben jetzt knapp 14 Tage Zeit, um uns auf Haltern vorzubereiten. Unser Ziel ist es, aus eigener Kraft an der Tabellenspitze der Verbandsliga zu bleiben.“ Wenn das gelingt, steht am 12. Januar 2020 ein Knallerspiel an: Dann kommt der Tabellenzweite VfL Telstar Bochum II, der mit 16 Punkten knapp hinter den Grillonen liegt, nach Gelsenkirchen.

Damen 2 mit Niederlage

TCG 2 : TV Gladbeck V

1:3

Schön ausgeschlafen beginnen die jungen Spielerinnen um 16:30 Uhr  mit dem ersten Satz gegen den TV Gladbeck jedoch nicht erfolgreich . Die Mädels verloren den ersten Satz knapp ,mit dem Spielstand 22/25 .

Nach der ersten Niederlage , gingen die Spielerinnen mit mehr Motivation in den zweiten Satz.  Der zweite Satz verlief gut für den TCG, die Mädels spielten konzentrierter und gewannen somit den zweiten Satz. In diesem Satz zeigten die Mädels ihre Stärke im Angriff . 

Der dritte Satz begann wie im gewonnen Satz  hoch motiviert und konzentriert , endete jedoch wie im ersten. Die Spielerinnen des TCGs verlieren ( 22/ 25) .

Auch der entscheidende Satz lief nicht wie gewollt . Nachdem es sehr knapp für die Spielerinnen des TCGs wurde , gaben sie  mit sehr viel Ehrgeiz nochmal alles , gereicht hat es leider nicht . Die Spielerinnen des TCGs verlieren mit dem Spielstand ( 18/25)  und somit das Spiel gegen TV Gladbeck . ( 3 / 1 ) 

 

5. Sieg im 5. Spiel

 

WAZ vom 19.11.2019

Gelsenkirchen.  Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen haben ihren fünften Sieg im fünften Spiel eingefahren und stehen jetzt an der Tabellenspitze.

Durch den 3:1 (25:14, 25:19, 19:15, 25:17)-Sieg über die Zweitvertretung des RC Sorpesee untermauerten die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen ihre Favoritenstellung in der Verbandsliga Gruppe 3. Durch den fünften Erfolg im fünften Spiel eroberten sich die Grillonen mit jetzt 14 Punkten die Tabellenführung vor Telstar Bochum (13), der SG Vest und VV Schwerte II (beide 11). „Wir sind jetzt alleine oben in der Tabelle. Das ist der Lohn für die Arbeit der letzten Woche. Ich rede zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Endzielen, wir haben lediglich ein Mosaiksteinchen mehr gesammelt“, bilanziert TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Sorpesee war für die Gelsenkirchenerinnen ein relativ unbeschriebenes Blatt und entpuppte sich als junge Mannschaft. „Sie waren im ersten Satz sehr beeindruckt von unserem Spiel“, so Hemforth, der dann etwas wechselte, so dass die RC-Talente einige Punkte verbuchen konnten, ohne die Grillonen in Bedrängnis zu bringen. Auch im zweiten Satz führte der Favorit haushoch. „Danach haben sich meine Mädels etwas zurückgenommen, dadurch kam Sorpesee auf, wurde frecher und stärker“, sagt Hemforth. Der dritte Satz ging an die Gäste, bevor die Grillonen im vierten Satz den Sack zumachten. Wie erwartet musste Außenangreiferin Jacqueline Wilim aus gesundheitlichen Gründen passen. Außerdem stand die zweite Libera Kerstin Zagozen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Gerd Hemforth ließ für Wilim die ehemalige Hernerin Leonie Ress spielen, die zuletzt im Spitzenspiel gegen VV Schwerte II (3:2) keine Einsatzzeit bekommen hatte. „Leonie hat sich die Position mit Kathrin Burczyk geteilt. Auch Luisa Gebauer hat bei uns als Zuspielerin Wettkampferfahrung gesammelt“, stellt der TCG-Coach fest. Bis Weihnachten warten noch drei Ligaspiele in Bönen, gegen Haltern und in Meschede auf die Grillonen. „Wir haben bislang gezeigt, dass wir zu Recht oben stehen. Ziel ist es jetzt, auch ganz vorne zu bleiben“, blickt Gerd Hemforth voraus.

TCG 2 : ATV Haltern 4 erfolgreich

Am Sonntag den 17.11.2019 spielte TC Gelsenkirchen II gegen den ATV Haltern IV. Zu Beginn des ersten Satzes konnten die Mädels vom TCG keine konstante Leistung abrufen. Daher lagen sie beim ersten Time out 4:7 hinten. Nach dem zweiten Time out starteten die Mädels mit mehr Motivation ins Spiel. Doch Haltern ließ nicht nach. Zum Ende hin gab der TCG, aber nochmal Gas. Daher stand es zum Ende des ersten Satzes 25: 20 für die Mädels aus Gelsenkirchen. Der zweite und dritte Satz verlief eigentlich gleich. Es gab am Anfang nicht viel Bewegung und später haben sie doch nochmal mehr ins Spiel gefunden. Der zweite Satz ging 15:25 aus für den TCG und der dritte ging für den TCG 25:18 aus. Am Ende waren sie sehr froh über den Sieg.

TCG : VV SCHWERTE 2 – 3:2

24:26,25:23,25:23,22:25,15:8

Gelsenkirchen WAZ Plus

 

 Nach einem über zweistündigen Krimi feierten die TCG-Volleyballerinnen ausgelassen ihren Sieg über den zuvor ebenfalls ungeschlagenen VV Schwerte II.

 

Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen haben das Verbandsliga-Topspiel gegen den bisherigen punktgleichen Tabellenführer VV Schwerte II mit 3:2 (24:26; 25:23; 25:23; 22:25; 15:8) gewonnen. Nach über zweistündiger Spielzeit feierten die Gelsenkirchenerinnen ihren Sieg ausgelassen mit einer La Ola vor ihren Fans. Zudem gab es „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Sprechchöre. Zu diesem Zeitpunkt wussten die Grillonen noch nicht, dass der VfL Telstar Bochum II sein Auswärtsspiel in Meschede 3:0 gewonnen hatte und mit elf Punkten sowie 12:3 Sätzen hauchdünn vor den Gelsenkirchenerinnen (elf Punkte, 12:4 Sätze) liegt.

TCG-Trainer Gerd Hemforth war nach dem Top-Spiel sichtlich stolz auf sein Team, das den ersten Satz zwar verlor, sich danach aber zurück in die Partie kämpfte und am Ende körperliche Fitness und Routine ausspielte. „Die Leistung war super gut. Schwerte ist die beste Mannschaft gewesen, gegen die wir bisher gespielt haben. Das Spiel war hochemotional, intensiv und technisch stark. Wir sind froh, dass wir es am Ende im Tie-Break gewonnen haben“, so Hemforth.

Schwertes Trainer Kai Olyinyk war trotz der ersten Saison-Niederlage seiner jungen Mannschaft nicht enttäuscht. „Ich kann über die Leistung absolut nicht meckern, wir haben uns mit den Gelsenkirchenerinnen ein echtes Spitzenspiel geliefert. Außer dem Tie-Break gab es in den Sätzen fast immer nur ein, zwei Punkte Unterschied. Daran sieht man, dass es ein enges Spiel war.“

Herzlichen Dank an die Sparda Bank

Schon zum zweiten Mal hat die Sparda Bank West uns mit neuen Trikots ausgerüstet.

Luisa und Lena aus der ersten Damenmannschaft haben den Zweigstellenleiter Herrn Jastrzemski in der Filiale Gelsenkirchen besucht und sich im Namen der Damenmannschaft für die gesponserten Trikots bedankt.

 

U20 mit Sieg und knapper Niederlage

Am Samstag, den 02.11.2019, spielte die weibliche u20 des TC Gelsenkirchen gegen den TV Gescher.
Die Spielerinnen starteten das Spiel mit großer Motivation und dem Willen, das erste Spiel des Tages für sich zu entscheiden. Dies bemerkten auch die Gegnerinnen, doch sie ließen sich, unter anderem auch durch starke Aufschläge und Angriffe der Gelsenkirchenerinnen, schnell einschüchtern und gaben den ersten Satz mit einem 09:25 an den TCG ab.
Auch in den zweiten Satz stiegen die Mädels mit dem Willen, das Spiel für sich zu entscheiden. Die Gegnerinnen begannen den Satz ebenfalls mit großer Motivation, den zweiten Satz zu gewinnen und um die Möglichkeit zu kämpfen, das Spiel noch für sich zu entscheiden, jedoch ließ die Motivation des TV Gescher immer mehr nach und die Spielerinnen des TCG kamen dem Sieg mit großer Freude immer näher. Letztendlich gewannen sie auch den zweiten Satz mit einem 25:13 und somit das Spiel mit einem 2:0.


Das dritte Spiel des Tages spielte der TCG gegen den DJK Eintracht Stadtlohn.
Nach dem ersten Sieg wollten die Spielerinnen auch dieses Spiel gewinnen, jedoch wussten sie auch, dass es ein schwierigeres Spiel werden würde.
Trotzdem ließen sich die Spielerinnen nicht einschüchtern und konnten, besonders durch starke Angriffe, einige gute Punkte erzielen. Dies reichte jedoch nicht, um den ersten Satz zu gewinnen und somit mussten sie den Satz leider mit einem 13:25 an die Gegner abgeben.
Da sie den ersten Satz verloren haben, waren sie umso motivierter, nun den zweiten Satz für sich zu entscheiden und den Sieg nicht an den DJK abgeben zu müssen.
Diesen Willen bemerkte man auch im Spiel und die Mädels spielten als Team mit dem gemeinsamen Willen, zu gewinnen und konnten den zweiten Satz mit einem 25:13 eindeutig für sich zu entscheiden.
Auch den dritten Satz wollten sie für sich entscheiden und begannen den letzten Satz mit großer Freude und Motivation.
Sie konnten viele Punkte erzielen, jedoch wollten auch die Gegnerinnen den letzten Satz und somit das Spiel gewinnen, also kam es zu einigen langen Ballwechseln, bei welchen beide Mannschaften nochmal zeigten, dass sie um den letzten Satz und den Sieg kämpfen. Letztendlich mussten die Gelsenkirchenerinnen den dritten Satz mit einem 13:15 an die Gegnerinnen abgeben und verloren das Spiel mit einem 1:2.


Es spielten: Tiziana Korte, Kiara Büskens, Ehlinaz Yildirim,
Aleyna Ates, Alisa Cömert, Melis Atalay, Azize Cavdar, Lava Selo, Sevval Kabakci und Janet Igbinomwahia

Damen 1: Drei Spiele, drei Siege

 

WAZ, 15.10.2019

Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen haben einen starken Saisonstart hingelegt.

 

Beim Blick auf die Tabelle der Frauen-Verbandsliga 3 sieht es nach drei Spielen gut aus für die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen. Durch den 3:1 (25:13, 20:25, 25:19, 31:29)-Sieg beim EVC Massen holten die „Grillonen“ ihren dritten Sieg in Folge und liegen auf dem zweiten Platz.

Nur die Zweitvertretung des VV Schwerte rangiert ganz knapp vor den Gelsenkirchenerinnen. „Nach der Meisterschafts-Unterbrechung kommt Schwerte im November zu uns. Wir freuen uns schon auf das Spiel. Da werden wir sehen, in welche Richtung der Zeiger ausschlägt“, sagt TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Beim Spiel in Massen wurde sein Team als „Schwergewicht der Liga“ angekündigt. Offenbar haben sich die Leistungen der Gelsenkirchenerinnen in der Liga herumgesprochen. „Im ersten Satz waren wir tatsächlich ein Schwergewicht, da haben wir Massen das Leben schwer gemacht“, stellt Hemforth fest. Der zweite Satz ging mit 20:25 verloren, danach legten die TCG-Frauen den Hebel aber wieder um.

Gewisse Lässigkeit schlich sich ein

Hemforth: „Bei uns war eine gewisse Lässigkeit, eine gewisse Unachtsamkeit zu erkennen. Danach haben wir uns wieder gut in den dritten Satz gekämpft und ihn 25:19 gewonnen.“ Nach dem 31:29 im vierten Satz war der Sieg eingetütet.

Hemforth: „So Spiele haben wir in der Vergangenheit auch schon mal verloren. Meine Mannschaft ist nicht rappelig geworden, sondern hat es unter dem Strich gut gemacht. Dass man zwischendurch auch mal einen Satz verliert, ist normal und menschlich.“ In der vierwöchigen Liga-Pause will Gerd Hemforth mit seinen Spielerinnen an einigen Schwachstellen arbeiten. „Wir nutzen die Zeit als weitere Vorbereitung“, so der Trainer.

Damen 2: 2. Spiel - 2.Sieg

Am Sonntag, den 13.Oktober.2019 fand das zweite Spiel der Volleyball Bezirksklasse in Buer statt.

Sichtlich motiviert starteten die sechs Mädels in den ersten Satz gegen Post-SV-Buer. Anfangs noch mit leichten Kommunikationsproblemen, fanden sie von Punkt zu Punkt besser in das Spielgeschehen. Schöne Aufschlag- und Angriffsszenen sorgten für mehr Selbstbewusstsein der Mannschaft, so dass einige erfolgreiche Akzente im Spiel gesetzt werden konnten.

Der erste Satz ging knapp mit 25:23 Punkten an TC Gelsenkirchen.

Im zweiten Satz sammelte sich eine Reihe von Missverständnissen und Konzentrationsproblematiken, sodass der Satz verloren ging; 25:15 für Post-SV-Buer.

Die Mädels haben festgestellt - so überragend spielen die Gegner gar nicht. Resultierend gewann der TC Gelsenkirchen den dritten und vierten Satz und somit das Spiel mit klarer Führung; 25:18 im dritten und 25:12 im vierten Satz.

Somit gewannen die Mädels mit einem glatten Ergebnis von 3:1 gegen Post-SV-Buer.

Lava Selo

U20 Sieg und unnötige Niederlage

Am 05.10, dem zweiten Spieltag der U20-Spielerinnen ging es mit dem ersten Spiel gegen DJK Eintracht Stadtlohn los.

Mit anfänglichen Schwierigkeiten in der Abwehr gewann die gegnerische Mannschaft einen großen Vorsprung. Die Spielerinnen des TCG konnten diesen Vorsprung nicht mehr einholen und mussten den Satz somit 13:25 abgeben.

Nach dem ersten Satz zeigten die Spielerinnen mehr Motivation und gingen konzentriert in den nächsten Satz. Mit guten Aufschlägen und einer erfolgreichen Annahme lag diesmal der TCG weiter vorne. Die Motivation und der Ehrgeiz der Spielerinnen schüchterten die Gegner ein, weshalb dieses Mal der TCG mit 25:13 den Satz für sich entschied.

Nun ging es an den letzten und entscheidenden Satz.

Beide Mannschaften wollten das Spiel für sich entscheiden, aber der TCG gewann mit konstanten Aufschlägen den Vorsprung.

Doch die Mädels verloren mit jedem abgegebenen Punkt nicht nur an Motivation, sondern auch an Konzentration. Auch die Ermahnungen der Trainerin Paula Schneyer halfen nicht weiter und der letzte Satz ging mit einem 13:15 an DJK Eintracht Stadtlohn .

Das zweite Spiel gegen SV Balu-Weiss Aasee II begannen die Spielerinnen des TCG sehr gut und gewannen mit guten Angruffen den 1. Satz mit dem Spielstabd 25:10.

Auch der zweite Satz lief ganz wie gewollt. Mit druckvollen Angaben erlangte der TCG einen großen Vorsprung, den der Gegner nicht mehr aufholen konnte. Der Satz endete mit einem Spielstand von 25:05.

 

Trainerin: Paula Schneyer

Spielerinnen: Elli Yildirim, Kiara Büskens, Janet Igbinomwahia, Antonia Brandenberg, Tiziana Korte, Melis Atalay, Lava Selo, Sevval Kabakci und Azize Cavdar.

Damen 2 mit einem Sieg gegen TuS Herten 2

Am 29.09.2019 spielten die Damenvolleyballmannschaften TC Gelsenkirchen 2 und TuS Herten 2 in der Georgstraße Gelsenkirchen gegeneinander. Das Spiel begann um 12Uhr und endete um 13:50Uhr. Nach vier Sätzen gewann TCGelsenkirchen mit dem Endergebnis von 3:1. Den ersten Satz (31 Minuten) verloren sie mit dem Punktestand von 25:27; knapp daneben. Doch sie ließen sich nicht unterkriegen, denn der zweite Satz (28 Minuten) verlief besser für das TCG, denn nach jenem Verlust gewannen sie den zweiten Satz mit dem Punktestand von 26:24. Außerdem gewannen sie auch den dritten Satz (23 Minuten) mit dem Punktestand 25:20. Den vierten Satz ( ebenfalls 23 Minuten), der schließlich zum Gewinn des Spiels führte, schlossen sie in mit dem Punktestand von 25:19 ab. Zwar mussten sie einen Extrasatz spielen, doch das TCG war nicht ermüdet, um einen Gewinnruf auszuführen, da sie sich so gefreut haben.

Melis

Hemforth lobt sein Team: „Es funktioniert“

Foto: Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services,  1.10.2019

WAZ Gelsenkirchen. 

 

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Bei der TC Gelsenkirchen läuft es. Trainer Gerd Hemforth streicht vor allem den Teamgeist heraus.

 

Nach dem 3:1-Sieg zum Saisonauftakt in der Volleyball-Verbandsliga Gruppe 3 gegen Höntrop fuhren die Frauen des TC Gelsenkirchen beim 3:0 (25:20; 25:15; 25:19) gegen die SG Vest ihren zweiten Sieg ein. „Meine Mannschaft hat eine gute Einstellung gezeigt und das Spiel von Anfang an dominiert. Sowohl die Blockarbeit als auch die Feldverteidigung waren richtig gut“, freute sich Trainer Gerd Hemforth.

Mit dem Start in die neue Serie zeigt sich Hemforth absolut einverstanden. „Wir sind im Moment ganz gut dabei. Bei uns läuft es richtig gut, es funktioniert als Team. Eine Spielerin ist für die andere da. Genauso muss es in der Saison auch bleiben“, sagt der Coach.

 

Personaltrainer sorgt für Fitness

 

Trotzdem sieht der TCG-Trainer sportlich noch Verbesserungspotenzial. „Wir hatten gegen die SG Vest im letzten Satz schon einen deutlichen Vorsprung von zehn, zwölf Punkten. Und dann haben wir die Sache schrumpfen lassen. Da muss sich die Mannschaft einfach besser konzentrieren, die letzten Körner, die letzte Aufmerksamkeit fehlt da manchmal.“ Um körperlich voll auf der Höhe zu bleiben, halten die Gelsenkirchenerinnen einmal pro Woche mit Personaltrainer Steffen Piechotta eine Power-Einheit ab. Piechotta spielt selbst aktiv Basketball und sorgt beim TCG für Abwechslung. Trainer Gerd Hemforth: „Die Mädels sehen dann zum einen mal ein anderes Gesicht und für mich bedeutet es auch etwas Entlastung. Die Fitness ist auch im Volleyball wichtig. Das sieht man oft bei Teams, die zum Saisonende abbauen.

Ungefährdeter Sieg der 1. Damen des TC Gelsenkirchen im ersten Heimspiel

Mit einem klaren 3:0 Sieg gegen die SG Vest (3:0, 25:20; 25:15, 25:19) vor heimischer Kulisse zeigten die Volleyballdamen des TC Gelsenkirchen ein starkes Spiel.

Die Gelsenkirchenerinnen dominierten die Partie von Beginn an und bauten zwischenzeitlich deutliche Punktvorsprünge aus.

"Wir haben uns im Gegensatz zum letzten Spiel schon deutlich gesteigert!" lobt Trainer Gerd Hemforth sein Team, "die Blockarbeit und Feldverteidigung waren bärenstark." Aber auch der Angriff, die Annahme und das Zuspiel überzeugten, so dass dieser Sieg mit 3 Punkten gefahrlos in Gelsenkirchen auf dem Konto steht.

Ausruhen will sich das Team in der zweiwöchigen Spielpause natürlich nicht und verlegt aufgrund des Feiertags am Donnerstag eine Trainingseinheit kurzerhand auf den Freitag.

"Wichtig beim Volleyball ist auch, körperlich fit zu sein.", weiß Mannschaftskapitänin Sarah Plura. "Ein Spiel kann im schlimmsten Fall bis zu 2  Stunden dauern und es ist wichtig, beim letzten Punkt noch genauso fit zu sein wie beim ersten Punkt."Aus diesem Grund bestellt Hemforth auch regelmäßig einen Personaltrainer für ein paar Extraeinheiten zu den Damen.

Steffen Piechotta von „Athletic Impact“ heizt den Damen mit verschiedenen Übungen wie "Tabata" ordentlich ein und arbeitet dabei maßgeblich an der Fitness des Teams mit. Auch technische Feinheiten werden in der Pause weiter ausgebaut. "Wir wollen das Beste aus uns rausholen und sind auf einem sehr guten Weg!"

Weiter geht es am 12.10.2019 mit dem Auswärtsspiel gegen den EVC Massen (Schillerschule, Mittelstraße 14, 59427 Unna)

TB Höntrop - TC Gelsenkirchen (25:19, 21:25, 19:25, 17:25)

TC Gelsenkirchen startet erfolgreich in die neue Saison

Nach einer intensiven Saisonvorbereitung und einigen Trainingsspielen sowie Turnieren freute sich das Team um Mittelblockerin Nadine Müller bereits ungeduldig auf den ersten Spieltag in der Verbandsliga 3.
Im Auswärtsspiel trafen die Gelsenkirchenerinnen auf den bekannten Gegner TB Höntrop. "Wir haben Höntrop bei einem Turnier gesehen und wussten, dass es kein einfaches Spiel wird" meint Trainer Gerd Hemforth.
Kurz vor dem Spiel erhielten die Damen gleich zwei schlechte Nachrichten: Mittelblockerin und Mannschaftskapitänin Sarah Plura sowie Mittelblockerin Gresa Arifi meldeten sich krank. "Das war erst einmal ein Schlag" meint Trainer Gerd Hemforth, der die Aufstellung somit kurz vor Anpfiff verändern musste.
Kurzerhand übernahm Außenangreiferin Jacqueline Wilim die Mittelblockposition sowie den Job der Mannschaftskapitänin. "Dass Jacqueline die letzten Jahre nicht auf dieser Position spielt, ist kaum aufgefallen" scherzt der Trainer nach dem Spiel.
Auch die zwei neuen Gesichter Rocio Rietz und Leonie Ress waren mit von der Partie. Die beiden sind jedoch keine Unbekannten: Libera Rocio und Außenangreiferin Leonie haben bereits vor Jahren beim TC Gelsenkirchen gespielt und verstärken das Team in der neuen Saison.
Der erste Satz ging mit 19:25 an das Team aus Höntrop. Der TCG hatte im ersten Durchgang durch die Umstellungen Schwierigkeiten, sich in das Spiel hineinzufinden. In den darauffolgenden Sätzen fand das Team seinen Rhythmus und kämpfte bis zum Schluss erfolgreich gegen den Gegner aus Bochum.
"Das sind 3 wichtige Punkte für uns" meint auch Sabine "Bine" Burczyk, die auf der Diagonalposition eine sehr gute Performance aufs Parkett legte.

„Wichtig war für mich, dass sich die Damen für die intensive Trainingsarbeit mit dem Sieg belohnt haben und damit gezeigt haben, dass sie auf einem guten Weg sind. Besonders gefallen hat mir, dass meine Spielerinnen gegen einen starken Gegner durch ihre Körpersprache gezeigt haben, dass sie bereit sind, um den Sieg zu fighten“, so der erfreute Trainer nach dem Spiel.
Am nächsten Wochenende geht es bereits weiter mit dem ersten Heimspiel der Saison gegen SG Vest um 15 Uhr in der Grundschule an der Georgstraße 1 in 45879 Gelsenkirchen.

Auftakt der U20 mit einer Niederlage

Am Samstag, den 14. September 2019 fand das erste Spiel der U20 Mädchenmannschaften statt.

Es trat TC Gelsenkirchen gegen den GV Waltrop an.

Die Spielerinnen Sevval, Aleyna, Alisa, Melis, Lava, Antonia, Tiziana und Azize des TCGs gingen motiviert auf das Spielfeld und legten einen guten Start vor. Und führten dementsprechend am Anfang des ersten Satzes. Jedoch änderte sich das nachdem sich die Gegnermannschaft  eine Auszeit nahm. Die Mädels des GV Waltrop starteten durch und von den Mädels des TC Gelsenkirchens kam zum Satzende hin immer weniger. So gewann der GV Waltrop mit 25:11 den ersten Satz.

Die Gastmannschaft gab nicht nach und startete den zweiten Satz mit guten Punkten, doch die Heimmannschaft  hatte nicht vor aufzugeben. Sie erzielten viele Punkte und holten den  TCG auch im zweiten Satz ein. Trotz der Mühen der Spielerinnen des TC Gelsenkirchens gewann der GV Waltrop auch den zweiten Satz mit 25:18.

Partner/Sponsoren

TCG 1874 im Netz